Mljet

Mljet ist eine Insel im äußersten Süden von Kroatien, westlich von Dubrovnik, dem berühmtesten Urlaubsort. Der gleichnamige Nationalpark umfasst den westlichen Teil dieser, wie viele meinen, schönsten Insel in der Adria. Dieser Park ist durch zwei tiefe Buchten, Veliko und Malo jezero (der Große und Kleine See), geprägt, die wegen ihrer sehr schmalen Durchbrüche zum offenen Meer, als Seen bezeichnet werden. Die Insel ist auch für ihre üppige und mannigfaltige mediterrane Vegetation bekannt.

Die Insel Mljet kann auch mit einem reiche Kulturerbe aufwarten. Das imposante Beispiel ist der Komplex eines Benediktinerklosters aus dem 12. Jahrhundert. Das Kloster befindet sich auf einem kleinen Eiland inmitten des Großen Sees und ist von einer mediterranen Parklandschaft umgeben. Im Laufe der Jahrhundert wurden hier zahlreiche Chroniken, Abhandlungen und literarische Schriften verfasst, die heute ein kostbares Erbe der kroatischen Geschichte und Kultur darstellt. Im Klosterkomplex befindet sich auch die sehenswerte Kirche der hl. Marija. Im Ort Polace sind die Überreste römischer Paläste und Befestigungsanlagen erhalten geblieben.

Aus der Luft betrachtet sehen der Große und der Kleine See tatsächlich wie Seen aus, obwohl es sich eigentlich um Buchten handelt. Wegen der schmalen und flachen Verbindung, zum offenen Meer, sowie wegen des schwachen Wasserdurchlaufs, ist die Wassertemperatur in den Seen im Sommer viel höher, als im benachbarten Gewässer. Die felsige, zum offenen Meer ausgerichtete Seite des Nationalparks zeichnet sich durch ihre Felsen, Grotten und Klippen aus.

Fast das gesamte Festlandsgebiet des Parks ist von einem dichten mediterranen Kiefernwald bedeckt, der besonders in der Abenddämmerung seine Schönheit entfaltet. Deswegen sind für die Besucher dieses Nationalparks ausgedehnte Spaziergänge und Radfahrten entlang der beiden Seeufer die beliebteste Form der Freizeitgestaltung. Auf verschiedenen Pfaden kann man auch das malerische Dorf Govedari erreichen, und es ist auch möglich, über eine alte Brücke den Übergang zwischen dem Großen und dem Kleines See zu Fuß zurückzulegen. Aus ökologischen Gründen dürfen Jachten und Touristenschiffe nur bis zum Eingang der Meeresenge Soline fahren, die den Weg in die Buchten des Großen und Kleines Sees öffnet. Auf den See dürfen nur die Ausflugsboots des Nationalparks fahren, Paddelboote und Kanus, sowie die Boote der wenigen Bewohner dieses Teils der Insel.

 


Größere Kartenansicht